Hesemann, Michael

Michael Hesemann

(*22. März 1964 in Düsseldorf) ist ein deutscher Historiker, Autor und Fachjournalist für kirchengeschichtliche Themen. Von 1966 bis 1983 wohnte er in Neuss. Er besuchte die Dreikönigen-Grundschule und das Alexander von Humboldt-Gymnasium, an dem er 1983 sein Abitur machte. Er studierte Geschichte, Kulturanthropologie, Literaturwissenschaften und Journalistik an der Universität Göttingen und lebt heute in Düsseldorf und Rom Von 1984 bis 2000 war er Chefredakteur der Zeitschrift „Magazin 2000“, die sich vor allem dem Bereich der Grenzwissenschaften widmete, aber auch christlich-religiösen Themen Platz einräumte. In diesen Zeitraum fallen erste, kritische Veröffentlichungen zu Themen des Paranormalen (UFOs, Kornkreise etc.) 2000 erklärte er nach einem thematischen Kurswechsel seinen Ausstieg und distanzierte sich von der nun Magazin 2000plus genannten Zeitschrift. Seine 25 Bücher erschienen in 14 Sprachen in einer Weltauflage von fast 2 Millionen Exemplaren. Hesemann sprach auf internationalen Konferenzen und an über 30 Universitäten, darunter der vatikanischen Lateran-Universität. Mit seiner Untersuchung christlicher Reliquien machte er sich auch in Kirchenkreisen einen Ruf.

1998 untersuchte er mit Genehmigung der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften die angebliche Reliquie der Kreuzesinschrift Jesu, die in der römischen Basilika S. Croce in Gerusalemme verehrt wird. Nachdem sieben israelische Experten für vergleichende Paläographie die Inschrift in Hebräisch, Griechisch und Latein in das 1. Jahrhundert datierten, präsentierte Hesemann diese Ergebnisse in einer Privataudienz Papst Johannes Paul II.. Auf einer Konferenz an der päpstlichen Lateran-Universität präsentierte er sie 1999 der Öffentlichkeit, ein Jahr später erschien sein Buch "Die Jesus-Tafel". Untersuchungen des Papyrologen Carsten Peter Thiede und der römischen Kirchengeschichtlerin Maria-Luisa Rigato bestätigten Hesemanns Studie.

In seinem Buch "Die Entdeckung des Heiligen Grals" (2003) identifiziert Hesemann den Heiligen Gral als den "Santo Caliz" ("Heiliger Kelch") von Valencia, der nachweisbar vom 11. bis ins 14. Jahrhundert in dem Pyrenäenkloster von San Juan de la Peña als Reliquie des Abendmahlskelches Jesu Christi verehrt wurde. Für das Erzbistum Valencia beteiligte sich Hesemann an einer interdisziplinären Studie über den "Santo Caliz", die anlässlich des Besuches von Papst Benedikt XVI. im Juli 2006 veröffentlicht wurde.

Weitere Bücher Hesemanns beschäftigen sich mit den Marienerscheinungen von Fatima, die der Autor für den Schlüssel zum Verständnis des Pontifikats Johannes Pauls II. hält, den Trägern der Wundmale Christi (u.a. Franz von Assisi, Anna Katharina Emmerick und Therese Neumann) und dem Nationalsozialismus, den der Historiker als "neuheidnische Pseudo-Religion" bezeichnet.In seinem vorletzten Werk, „Die Dunkelmänner“, widerlegt er die „schwarzen Legenden“ der Kirchengeschichte und befasst sich mit kontroversen Themen wie dem vermeintlichen Jesus-Grab, dem Judas-Evangelium, der Päpstin Johanna, den Kreuzzügen, der Inquisition und der Hexenverfolgung. Sein jüngster Titel, "Paulus von Tarsus. Archäologen auf den Spuren des Völkerapostels" entstand in Zusammenarbeit mit dem Vatikan-Archäologen Giorgio Filippi und Experten des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalen (LKA-NRW). Seit Januar 2008 betreut Hesemann die deutschsprachige website zum "Paulusjahr 2008/9", das Papst Benedikt XVI. am 28. Juni 2008 eröffnete. Seine Arbeit fand Zuspruch auf höchster Ebene und so wurde Hesemann am 25. Juni 2008 von Benedikt XVI. zum zweiten Mal in Audienz empfangen.


Bibliografie:


Findet der Weltuntergang statt?, Kiel 1984
(mit Xokonoschtletl) Unser einziger Gott ist die Erde, Braunschweig 1988
Botschaft aus dem Kosmos, Neuwied 1993 ISBN 3-923781-64-4 (erweiterte Neuauflage unter dem Titel: Kornkreise. Die Geschichte eines Phänomens, Neuwied 1993 ISBN 3-931652-04-1)
Geheimsache UFO: Die wahre Geschichte der unbekannten Flugobjekte, Neuwied 1994 ISBN 3-923781-83-0
Jenseits von Roswell, Neuwied 1996 ISBN 3-931652-15-7
Kornkreise: die Geschichte eines Phänomens, 2. Auflage Neuwied 1996
UFOs über Deutschland. Ein praktisches Handbuch, Niedernhausen 1997, ISBN 3-635-60319-8
UFOs: Die Kontakte - eine Dokumentation, Neuwied 1997
Geheimsache Fatima. Was offenbarte die Gottesmutter über die Zukunft der Menschheit?, Essen 1997 ISBN 3-88498-117-X
Die Jesus-Tafel: die Entdeckung der Kreuz-Inschrift, Freiburg im Breisgau 1999 ISBN 3-451-27092-7
Die stummen Zeugen von Golgatha: die faszinierende Geschichte der Passionsreliquien Christi, Kreuzlingen, München 2000 ISBN 3-7205-2139-7
The Fatima Secret, New York 2000 (Hrsg. Whitley Strieber) 
Besucher aus dem Weltall, Köln 2001
Das Fatima-Geheimnis: Marienerscheinungen, der Papst und die Zukunft der Menschheit, Rottenburg 2002 ISBN 3-930219-44-1
Die Kornkreis-Chroniken: die Geschichte eines Phänomens geht weiter, Güllesheim 2002 ISBN 3-89845-012-0 (falsche ISBN)
Geheimakte John F. Kennedy: warum mußte der amerikanische Präsident sterben?, Rottenburg 2003 ISBN 3-930219-65-4
Der erste Papst: Archäologen auf der Spur des historischen Petrus, München 2003 ISBN 3-629-01665-0
Die Entdeckung des Heiligen Grals: das Ende einer Suche, München 2003 ISBN 3-629-01659-6
Hitlers Religion: die fatale Heilslehre des Nationalsozialismus, München 2004 ISBN 3-629-01678-2
Hitlers Lügen: wie der „Führer“ die Deutschen täuschte, Erftstadt 2005 ISBN 3-89996-481-0
Johannes Paul II. der Große. Eine Biographie in Bildern, München 2005 ISBN 3-85492-628-6
gemeinsam mit Yuliya Tkachova: Benedetto! Benedikt XVI., die Kirche ist jung!, München 2005 ISBN 3-629-02104-2
Stigmata: sie tragen die Wundmale Christi, Güllesheim 2006 ISBN 3-89845-125-9
Die Dunkelmänner. Mythen, Lügen und Legenden um die Kirchengeschichte, Augsburg 2007, ISBN 3-86744-016-6
Paulus von Tarsus. Archäologen auf den Spuren des Völkerapostels", Augsburg 2008 ISBN 3-86744-024-7